Inhalt

Get in the Ring

Logo der Veranstaltung Get in the Ring

Der internationale Investment-Wettbewerb "Get in the Ring" bietet Start-ups und jungen Unternehmen die Chance auf ein Investment von Privatkapitalgebern von bis zu einer Million Euro. Darüber hinaus erweitern sie durch die Teilnahme ihr Netzwerk und erhalten eine hohe Aufmerksamkeit.

Teilnehmen können Start-ups,

  • die nicht älter als acht Jahre sind
  • deren Investitionsbedarf zwischen 100.000 Euro und einer Mio. Euro liegt
  • die über ein innovatives skalierbares Geschäftsmodell verfügen
  • deren Gründerinnen und Gründer in englischer Sprache präsentieren können.

Sie müssen zunächst in nationalen Vorentscheiden bestehen, um anschließend am Finale in Rotterdam teilzunehmen. Dort haben sie die Möglichkeit, die aus Investoren, Business Angels sowie Unternehmerinnen und Unternehmer bestehende Jury von ihrem Konzept zu überzeugen.

Get in the Ring Germany: die National Champions

Erstmals fand am 20. November 2015 auf der Dortmunder Gründermesse "Die Initiale" der Deutschlandvorentscheid zu "Get in the Ring" statt. Die folgenden sechs Start-ups traten in drei "Gewichtsklassen" gegeneinander an:

  • Lightweight:
    manugoo, Hersteller von gemeinsam entwickelten Konsumgütern in Verbindung mit einer crowdsourcing-Plattform gegen My Noise, Anbieter einer speziellen Online-Therapie für Patienten mit Tinnitus.
  • Middleweight:
    Goedle.io, Entwickler für Intelligente Marketingautomatisierung für Apps gegen Scavix, Entwickler eines Cloud-CTI-Systems, das sich mit unterschiedlichen Datenquellen verbindet und Informationen über den Anrufer anzeigt.
  • Heavyweight:
    Restube, Entwickler einer Mini-Rettungsboje gegen Solvoluta, Entwickler einesökologischen flüssigen Abwehrzauns gegen Schnecken.

Die Gewinner sind:

  • mynoise GmbH aus Duisburg (Nordrhein-Westfalen)
  • Scavix Software Ltd. & Co. KG aus Ebstorf (Niedersachsen)
  • Solvoluta aus Kiel (Schleswig-Holstein)

Die "National Champions of Get in the Ring Germany" haben am 11. Februar 2016 an der Auswahlrunde West-Europa in London teilgenommen und sind dort gegen Start-ups aus Belgien, Großbritannien, Norwegen, Frankreich, Tschechien, Monaco und den Niederlanden angetreten. Dort haben es die Teams aus Deutschland zwar nicht aufs Siegertreppchen geschafft, aber schließlich heißt es ja auch "Teilnehmen ist wichtiger als Siegen".

Die Gewinner der Auswahlrunde West-Europa sind die Start-ups Choosic und NearSt aus Großbritannien und onfoff aus Frankreich. Sie werden am 15. März 2016 am internationalen Finale in Medellìn in Kolumbien teilnehmen.

Die Vorrunde die Deutschland wurde von €-ffektiv e.V. und der bundesweiten Koordinierungsstelle der Gründerwoche Deutschland im RKW Kompetenzzentrum koordiniert. Partner der Veranstaltung war die Start-up Messe "DIE INITIALE".

Get in the Ring Deutschland - Ansprechpartner und Kontakt:

Jürgen Burks
€-ffektiv e.V.
Tel.: 02361 486321
Mobil: 0170 9597246

Rückblick 2014

Video

Standbild vom Video - Link zum Video

Get in the Ring International Final '14 Aftermovie

Im vergangenen Jahr hatten sich Start-ups aus über 60 Ländern beworben. Gewonnen hat das Gründungsteam eFishery aus Indonesien. Mit einem Investment von einer Million Euro konnte es die von ihm entwickelte Fischfütterungsanlage für kommerzielle Aquakulturen weiter entwickeln.

Quelle und weitere Informationen:

Artikel Footer

Kontextspalte

Suche

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen zur Gründerwoche Deutschland?

Tel.: 06196 495 3420

Zum Kontaktformular

Footer