Gründen heißt Vielfalt

Die Gründungslandschaft ist kreativ, bunt, spannend und dabei ganz unterschiedlich. Kurz: Sie ist Vielfalt pur. Und diese Vielfalt stärkt unsere Gesellschaft gerade auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie zurzeit.

Deshalb möchten wir Sie mit dem Thema der diesjährigen Gründerwoche Deutschland ganz besonders dazu aufrufen: Nutzen Sie das Know-how der vielen Partner der Gründerwoche. Tragen Sie mit Ihren Ideen, Ihrem Können und Ihren Wünschen zu dieser Vielfalt bei.

Chancen ergreifen und gründen

Gründen heißt Vielfalt – ob Handwerksbetrieb, Café, virtuelle persönliche Assistenz, Tech-Start-up oder Arztpraxis – im Jahr 2019 gab es über 360.000 Gründerinnen und Gründer in Deutschland.

Sie alle haben die Chance genutzt und haben sich mit einer eigenen Idee und ihrem Können selbständig gemacht oder ein bestehendes Unternehmen übernommen. Sie sind ihre eigene Chefin bzw. ihr eigener Chef und gestalten ihr Arbeitsleben nach ihren Vorstellungen. Sie schätzen die damit verbundenen Freiheiten, aber auch die Verantwortung, die sie für ihr Unternehmen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen. Die meisten von ihnen haben übrigens nicht mehr als zehn Angestellte, so wie der überwiegende Teil der fast dreieinhalb Millionen Unternehmen in Deutschland.

Für jede und jeden etwas dabei: Gründerwoche Deutschland

Genauso vielfältig wie die Landschaft der GründerInnen und UnternehmerInnen ist auch das Angebot der Gründerwoche Deutschland. Ob persönlich vor Ort oder virtuell, telefonisch, als digitale Veranstaltung oder Webinar – die Workshops, Beratungsgespräche, Wettbewerbe, Infotage, Diskussionsveranstaltungen und vielen anderen Veranstaltungen unserer Partner richten sich zunächst einmal an alle Gründerinnen und Gründer. Ganz gleich, ob sie noch ganz am Anfang stehen, kurz davor sind, ihr Unternehmen zu gründen oder mit ihrem jungen Unternehmen wachsen möchten.

Darüber hinaus bieten die Partner der Gründerwoche Deutschland aber auch eine ganze Reihe von Veranstaltungen für bestimmte Zielgruppen an, zum Beispiel für

  • Jugendliche, die mit ihrem "Start-up" oder in einer Schülerfirman ihre Ideen verwirklichen möchten.
  • Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die mit ihren innovativen Ideen auf den Markt gehen möchten.
  • Gründerinnen und Gründer im Handwerk.
  • Gründerinnen und Gründer von Social oder Green Start-ups.
  • Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Gründerinnen und Gründer, die ihr Geschäftsmodell digital ergänzen oder abrunden wollen.
  • Frauen, die sich selbständig machen und mit Unternehmerinnen vernetzen möchten.
  • Nachfolgeinteressierte Gründerinnen und Gründer, die ein bestehendes Unternehmen suchen und sich auf die Unternehmensnachfolge vorbereiten möchten.
  • Gründerinnen und Gründer mit Migrationshintergrund.

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie alle Events, die unter dem Dach der diesjährigen Gründerwoche Deutschland stattfinden.