Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Cham mbH

Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Cham mbH

Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Cham mbH wurde 1996 gegründet. Ziele sind der Betrieb der beiden Innovations- und Gründerzentren Furth im Wald und Roding und die Unterstützung und Betreuung der Gründer und Unternehmer in der gesamten Region. 

Im IGZ vertretene Branchen:

  • innovative Handwerksunternehmen
  • Softwareentwickler
  • IT-Dienstleister•Maschinenbau
  • Elektrotechnik, Elektronik
  • Kunststofftechnik
  • Mechatronik•Ingenieurbüros
  • Dienstleistungsunternehmen

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist ebenfalls Koordinator und Träger von Projekten, die den Wirtschaftsraum im Landkreis Cham und die Unternehmer unterstützen und speziell junge Unternehmer und Schülerfirmen fördern. Wir möchten Sie auf einige dieser Projekte hinweisen:

1.Aktionskreis Lebens- und Wirtschaftsraum Landkreis Cham e.V.

2.Kompetenz-Netzwerk Mechatronik

3.Grenzüberschreitendes Wirtschaftsportal "Regioport"

4.Seminare für Gründer und Unternehmer

Der Landkreis Cham wurde im Jahr 2001 für seine vorbildliche Arbeit und für die unterstützenden Projekte für Gründer von der Deutschen Ausgleichsbank, inzwischen die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW), als gründerfreundliche Kommune ausgezeichnet.

Das Amt für Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement am Landratsamt Cham ist auch Einheitlicher Ansprechpartner (EA) im Rahmen der Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie für in- und ausländische Unternehmen.

Gründer-Agentur Cham

Um Existenzgründungen zu erleichtern und das Verfahren zu beschleunigen, richteten die Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz/Kelheim, Geschäftsstelle Cham, die Handwerkskammer in Cham sowie der Landkreis Cham und die Innovations- und Gründerzentren die "Gründeragentur Cham" ein. Die Ziele sind, Existenzgründer umfassend, neutral und kompetent bei ihren ersten Schritten zu beraten und zu begleiten. Durch Service und Beratung aus einer Hand im Rahmen einer "One-Stop-Agency" soll der Aufwand für Formalitäten abgebaut und das Gründungsverfahren beschleunigt werden.

Ideen machen Schule

MIt dem Gründungsspiel "Ideen machen Schule" , ausgerichtet vom Hans-Lindner-Institut und der Wirtschaftsförderung am Landratsamt Cham, werden alljährlich mehr als 100 Schülerinnen und Schüler bei der Erstellung eines eigenes Businessplanes unterstützt. Der Wettbewerb dient der Vermittlung von kompaktem Gründerwissen an den Schulen. Gemäß dem Motto „Früh übt sich ...!“ können Schüler/innen im Gründungsspiel „Ideen machen Schule“ erleben, wie es ist, Unternehmer zu werden.

Schüler aller Schularten ab der 8. Klasse aus Niederbayern und der Oberpfalz erarbeiten in Teams im Rahmen des Existenzgründerwettbewerbes ein möglichst realitätsnahes Gründungskonzept auf der Basis einer selbst erdachten Geschäftsidee. Nach ca. vier Monaten Planungsarbeit stellen die besten „Konzeptautoren“ ihre Ergebnisse in Wettbewerbspräsentationen einer Jury vor und werden mit Geldpreisen prämiert.

"Ideen machen Schule" ist auch Mitglied im Initiativkreis "Unternehmergeist in die Schulen" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die Gründerwoche unterstützen wir, weil hierbei nicht nur die potentiellen Gründer in der Region eine optimale Hilfestellung und Motivation erfahren können, sondern vor allem auch Schüler und Jugendliche so früh wie möglich für wirtschaftliche Themen interessiert werden sollen. Mit diesem nachhaltigen Ansatz werden Kreativität, verantwortliches Handeln und soziale Kompetenz nachhaltig gefördert, so dass mit diesem Potential von jungen Menschen der Wirtschaftsstandort Landkreis Cham für die Zukunft gestärkt wird.

Ansprechpartner:

Herr Klaus Schedlbauer

Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Cham mbH

Adresse:

Rachelstrasse 6
93413 Cham