Special: Social Start-ups

Sozial- und umweltorientierte Gründungen stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Gründerwoche.

Die Welt ein bisschen besser machen – das ist genau das, was Gründerinnen und Gründer im Social Business antreibt. Dabei spielt die Höhe des Gewinns oftmals nur eine Nebenrolle. Viel wichtiger sind der gesellschaftliche oder ökologische Nutzen ihrer Produkte oder Dienstleistungen.

Ideal ist es, wenn es gelingt, ein gesellschaftliches oder ökologisches Problem zu lösen und zugleich Gewinne zu erwirtschaften. Ein solch tragfähiges und nachhaltiges Geschäftsmodell zu entwickeln, ist allerdings für Social Start-ups eine ziemliche Herausforderung. Grund genug für die vielen regionalen Partner der Gründerwoche Deutschland, in diesem Jahr Veranstaltungen anzubieten, die zukünftigen Social Entrepreneurs auf die (unternehmerischen) Sprünge helfen.

Global Social Business Summit

Der Global Social Business Summit findet am 6. und 9. November 2018 in Wolfsburg statt.  Zu den Veranstaltern gehört Friedensnobelpreisträger Professor Muhammad Yunus.

Wie gründe ich ein Sozialunternehmen?

Das Seminar des Social Impact Lab findet am 12. November 2018 in Frankfurt am Main statt. Es richtet sich an Personen, die ganz am Anfang ihrer Idee stehen.

Von der Scheckbuchdiplomatie zum nachhaltigen gesellschaftlichen Engagement

Wie Unternehmen als gute Bürger zu einer vitalen Gesellschaft beitragen können. Dieser Frage geht die Veranstaltung der Universität Vechta am 13. November 2018 nach. Sie richtet sich an Gründerinnen, Gründer sowie Unternehmen.

Social Ventures From Around the World

Am 15. November 2018 präsentieren Studierende der Hochschule Rhein-Waal ihre Social-Entrepreneurship Ideen vor einer Jury. Interessenten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

BusinessCamp Bonn 2018

Als Partner der Gründerwoche bietet die Telekom am 16. November 2018 das #bizbonn18 rund um das Thema „Social Entrepreneurship“ an.

Social Start-ups: Beispiele

KfW Stiftung und Social ImpactgGmbH haben Sozialgründerinnen und -gründer mit "Special Impact Award" ausgezeichnet.

Zu den Siegern des deutschen Vorentscheids zum Europäischen Unternehmensförderpreis 2018 gehört die Initiative "ProjectTogether". Der digitale Inkubator unterstützt und vernetzt soziale Innovatoren der jungen Generation ab der frühen Ideenphase.