Creative Business Cup

Der Creative Business Cup ist ein Wettbewerb für Selbständige in der Kreativwirtschaft. Ziel ist es, die unternehmerischen Fähigkeiten und die Zahl erfolgreicher Kreativunternehmen zu steigern.

Beim internationalen Finale in Kopenhagen hat das chinesische Start-up CellRobot den Creative Business Cup 2017 gewonnen. Mit seinem modularen Roboterbausatz, bestehend aus vielseitig kombinierbaren Kugeln und Rollen, konnte das Team die internationale Jury überzeugen. Platz zwei ging an Genki Instruments aus Island, Platz drei an die Erfinder von Bildits aus dem Libanon. Insgesamt nahmen Teams aus 59 Nationen teil - mehr als jemals zuvor.

Leider hat es der deutsche Teilnehmer "The Buzzard" nicht aufs Siegertreppchen geschafft. Das Leipziger Start-up war in der deutschen Vorauswahl am 4. August 2017 in Berlin von einer Experten-Jury nominiert worden.

Das 2015 gegründete Journalismus-Start-up betreibt eine Online-Plattform, die Nachrichtenlesern in Deutschland dabei hilft, aus der Filterblase auszubrechen: Leserinnen und Leser können auf TheBuzzard.org Pro- und Contra-Positionen von Bloggern, Journalisten und Aktivisten aus aller Welt finden und sich schneller eine eigene Meinung bilden. Das fünfköpfige Team wurde bereits im Rahmen der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung als „Kultur- und Kreativpiloten“ ausgezeichnet.

Quelle und weitere Informationen:

www.rkw-kompetenzzentrum.de

Rückblick 2016

Das Dresdener Unternehmen "Green City Solutions" hat beim Finale in Kopenhagen den "Creative Business Cup" 2016 als Gesamtsieger für sich entschieden. Darüber hinaus wurde das Unternehmen in den Themen-Wettbewerben "Health Challenge" und "Sustainable Living Challenge" jeweils mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Rückblick 2015

Den Titel "World Champion in Creative Entrepreneurship 2015" holten sich die Gründerinnen und Gründer von Blitab aus Österreich. Das Start-up hat ein Tablet für sehbehinderte und blinde Menschen entwickelt.

Nominierte Start-ups aus Deutschland

Aus dem Kreis der deutschen Bewerber hatten die folgenden Start-ups am Finale in Kopenhagen teilgenommen:

Rückblick 2014

Am Finale in Kopenhagen nahm das Berliner Start-up "Original Unverpackt" teil. Das Team hatte einen Supermarkt ohne Einwegverpackungen eröffnet. Die Reise hat sich gelohnt: Der CBC Food Innovation Prize ging an Milena Glimbovski und Sara Wolf, die beiden Gründerinnen von "Original Unverpackt".

Den Creative Business Cup 2014 haben die folgenden Start-ups gewonnen:

  1. Platz: CTAdventure mit Professor Why, Polen
  2. Platz: Gigi Bloks, Lettland
  3. Platz: PocketSky, Österreich