"Emotionale und kognitive Selbsterfahrung - Sprache finden, wenn keine mehr da zu sein scheint"

Beratung, Information Qualifizierung, Weiterbildung Unternehmergeist-Projekt Social Entrepreneurship

Besonders interessant für:

  • Ikonigrafische Darstellung einer Urkunde

    Gründer/innen, (junge) Unternehmen

  • Ikonigrafische Darstellung einer Tafel

    Lehrer / Lehrerinnen

  • Ikonigrafische Darstellung eines Diagramms und einer Person

    Experten, Berater

  • Ikonigrafische Darstellung eines Koffers

    Migranten / Migrantinnen

Termine

Wie du mehr Sensibilität für Emotionen gewinnst, für deine eigenen und die deines Gegenübers, sie wiederentdeckst und für dich, andere und auch dein Unternehmen, wie du deinen Entscheidungs-, Verhaltens- und Handlungsspielraum um viele Möglichkeiten erweiterst und dabei ein hohes Maß an Qualität und Stimmigkeit in all deine Lebensbereiche bringst, genau dabei unterstützen wir* dich begleitend, trainierend, impulsgebend.

 

Zu einem "Vorgeschmack" auf unsere vertiefenden Trainings bist du gerne eingeladen, am 18.11.2020 von 17 - 20 Uhr und alternativ am 20.11.2020 16 - 19 Uhr. Je nach Corona-Bedingungen, entweder in einer Präsenzveranstaltung oder alternativ dann auch online.

max. 10 Teilnehmer

*Co-Working mit Andrea Wolff von perbuconet-works (www.perbuconet-works.de)

Wichtiger Hintergrund:

In der biologischen Systematik kategorisieren wir Menschen uns selbst mit der Bezeichnung "homo sapiens". Aus dem lateinischen übersetzt heißt dies „verstehender, verständiger“ oder „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“. Carl von Linné kreierte diesen Begriff 1758*, in der Kernphase des Zeitalters der neuzeitlichen Aufklärung (1750 bis 1780). Einige Jahrhunderte lebten Menschen in Fremdbestimmung durch staatlich instrumentalisierte christliche Glaubenssätze. Das Zeitalter der neuzeitlichen Aufklärung ist deshalb gekennzeichnet von Befreiung und dem Drang nach Selbstbestimmung. Dies gipfelt im philosophischen Ausruf von Immanuel Kant „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“.

Aus diesem Zeitgeist ist ein Menschenbild entstanden, das uns bis heute prägt und das wir kaum noch anders wahrnehmen können. Wir sind einseitig konditioniert auf unseren Verstand. Mit wachsendem Grad von Wissenschaftlichkeit und Technisierung sehen wir uns noch "verständiger". Ab den 1930er Jahren erklären wir uns schon zum "homo sapiens sapiens" - also als "besonders gescheit, klug und verstehend...". Folgt da vielleicht noch was in Richtung Digitalisierung?

Und spätestens auch in den 1930er Jahren entwickelt sich gerade aus dem immer breiteren und detaillierteren Wissenschaftsnetz eine Wissenschaft, welche diese Selbstdeutung relativiert, man könnte auch sagen neu zusammensetzt - es sind die Neurowissenschaften - wie Putzerfische partizipieren dann an ihr auch u.a. die Philosophie, die Psychologie und Soziologie.

Die Feststellung von unterschiedlich zusammenwirkenden Gehirnarealen (Autonomes Nervensystem - Limbisches System und Neokortex als evolutionär jüngster Teil unseres Gehirns) bringen zum Vorschein, dass der Verstand, als ein uns bewusster Teil, doch mehr beeinflusst wird von dem weitaus größeren Bereich der zunächst unbewusst ablaufenden Entscheidungs-, Handlungs- und Verhaltensprozesse.

Ein langer vernachlässigter Teil sind Emotionen. Also all das, was wir mit sensorischem und stimmungsmäßigem Fühlen und Gefühlen verbinden. Wir Menschen sind sozial und müssen miteinander kommunizieren. Das betrifft uns in allen Lebenssituationen - privat, beruflich, öffentlich - überall und jederzeit. Emotionen wahrnehmen und deuten, die eigenen, wie auch die unseres Gegenübers, haben wir neuzeitlich modernen Menschen nicht wirklich gelernt - selten im Elternhaus und noch seltener in öffentlichen Schul- und Erziehungseinrichtungen. Alles ist auf den Verstand, den IQ ausgerichtet. Wir hören nun immer mehr auch vom Emotionalen Quotienten, dem sog. EQ.

In der Wirtschaftswelt sind Emotionen zwar auch schon länger bekannt. Jedoch einseitig projiziert und missbraucht, um beim Kunden Kaufwünsche und Kaufhandlungen zu erwirken. Produktmarketing und immer mehr auch vermarktende Selbstdarstellung im "Storytelling", "Elevator pitch" oder auch im "Speaken" setzen auf die Weckung von Kunden- und Zuhöreremotionen. Kurz gesagt: Emotionen werden einseitig als Mittel zum Zweck gebraucht, manipulativ. Und dabei kommt man sich dann ganz "besonders gescheit, klug und verstehend..." vor.

Emotionen sind jedoch mehr als verkaufsförderndes Instrument - mehr als "Neuro-Celling". Emotionen sind ein ganzheitliches Wesensmerkmal von uns Menschen. Schon vom Mutterleib an, vor unserer Geburt, prägen sie dich, werden durch alle, aber auch wirklich alle äußeren Einflüsse und zwischenmenschliche und mediale Begegnungen geformt, konditioniert, konformiert, zu Glaubenssätzen konserviert. Und am Ende wird dann das daraus, was du deine individuelle Persönlichkeit nennst, mit der du dich schnell festlegst und statuierst. Du bist immer in irgendeiner Stimmungslage. Ob gut gelaunt oder schlecht oder etwas dazwischen - ob kurzzeitig oder längerfristig oder immer wieder mal - ob mit dem einen so und der anderen so oder irgendwie nicht in Worte fassbar - und schließlich in der einen Situation dann auch so und in der anderen Situation eben ganz anders.

Emotion kann dann aber auch anders. Eben nicht nur passiv, fremdbestimmt. Emotionales Selbstbewusstsein kann geübt und trainiert werden. Im Bewusstsein, eben nicht immer gleich auf Gleiches fühlen zu müssen, erfährst du eine emotionale Mündigkeit, die dir viele neue Möglichkeiten für alltägliche Entscheidungs-, Handlungs- und Verhaltenssituationen freisetzt.

 

*(10. Auflage seines Werks Systema Naturae - Klassifizierung der Naturreiche)

Informationen zur Veranstaltung

Ansprechpartner

Kooperationspartner

Wegbeschreibung / Anmerkungen

Parkmöglichkeiten in der Bergstraße, wie auf der Karte angezeigt - Fußweg zur Bergstr. 24 ca. 3 Minuten.

 

Bahnhof ist auch gleich am Parkplatz - Fußweg zur Bergstr. 24 ca. 3 Minuten

 

Sollte es wegen Corona nicht zu einer Präsensveranstaltung kommen können, findet die Veranstaltung online statt - Infos kommen dann rechtzeitig.

Informationen zur Anmeldung

Maximale Teilnehmerzahl: 10

Anmeldung ist erforderlich

juergen.kohl@ps-pointsolution-kohl.de
www.ps-pointsolution-kohl.eu

Jetzt anmelden

Terminauswahl

Partner dieser Veranstaltung

Zurück zur Liste